kalter Oreo-Hund #cookiesandcreamcake
Share on Facebook Share on Pinterest Share on Twitter

kalter Oreo-Hund #cookiesandcreamcake



Oreos sind aktuell [seit gut drei Jahren] meine absoluten Lieblingskekse. Als die Freunde letzte Woche dann zu Besuch kamen, wollte ich einen Oreo-Kuchen aus der Lecker bakery probieren – habe dann aber leider die Zeitschrift im Salon liegen gelassen und musste eine Alternative finden. Am Abend zuhause: Der Liebste schlägt vor, dass kalter Hund doch toll wäre. Hm. Ich weiß ja nicht: Kalter Hund heißt bei mir immer toter Hund [genauso wie falscher Hase immer kalter Hase heißt]… Keine sehr gute...

[Werbung, unbeauftragt] Oreos sind aktuell [seit gut drei Jahren] meine absoluten Lieblingskekse. Als die Freunde letzte Woche dann zu Besuch kamen, wollte ich einen Oreo-Kuchen aus der Lecker bakery probieren – habe dann aber leider die Zeitschrift im Salon liegen gelassen und musste eine Alternative finden. Am Abend zuhause: Der Liebste schlägt vor, dass kalter Hund doch toll wäre. Hm. Ich weiß ja nicht: Kalter Hund heißt bei mir immer toter Hund [genauso wie falscher Hase immer kalter Hase heißt]… Keine sehr guten Voraussetzungen… ABER dann habe ich meine Meinung doch noch ganz schnell geändert: Mann kann doch sicherlich auch kalten Hund mit Oreos machen. Vielleicht doch keine sooo schlechte Idee! Beim Backbuben habe ich dann ein vielversprechendes Rezept gefunden und umgehend ausprobiert. 600 g Zartbitterkuvertüre mit 150 g Kokosfett im Wasserbad erhitzen, anschließend 200 g Sahne hinzugeben. Oreos in der Silikonkastenform auslegen, mit Schokoladengemisch bedecken und drei weitere Schichten Oreos und Schokolade schichten. Für mindestens 8 Stunden in den Kühlschrank, danach kalt servieren. Ich muss gestehen: Es schmeckt richtig lecker, ist aber eine Schokobombe! Ich habe selten etwas vergleichbar Schokoladiges gegessen. Ein Stück reicht leicht pro Person – danach hat kein Gast mehr Hunger und die Schnapsbar freut sich, auch… Weiterlesen

Halo